Gewidmet Ernst Zündel - Inhaftiert wegen Gedankenverbrechen

The concepts expressed in this document are protected by the basic human right to freedom of speech, as guaranteed by the First Amendment of the Constitution of the United States, reaffirmed by the U.S. Supreme Court as applying to the Internet content on June 26, 1997.

Nachrichten-Archiv    Druckansicht 27. März 2006   
 

Ernst Zündel
braucht Ihre Unterstützung! Besuchen Sie die Spendenseite


Abonnieren Sie
unsere weltberühmten
ZGrams



 Aus zundelsite.org:

  Briefe aus dem
  Gefängnis

  Artikel-Archiv
  ZGram-Archiv
  Gerichtsdokumente
  Andere Sprachen
  Andere Sites
  Suche
  Kontakt



Jetzt erhältlich:

Erfahren Sie, wer dieser "Gedankenverbrecher" wirklich ist - wie er denkt, wie er schreibt, was er wirklich sagt!

Leseprobe

Bestellformular:
- HTML format
- PDF Format

Online bestellen:

 

Germar Rudolf: Die Verfolgung eines deutschen Wissenschaftlers


Germar Rudolf

Man stelle sich einen Fachmann für DNA-Analysen vor.  Er wird aufgefordert, festzustellen, ob ein Beklagter  der Vater eines Kindes ist.  Er kommt dem nach und best�tigt die Vaterschaft des Beschuldigten. Mit seiner Aussage widerspricht der Gutachter jedoch  den Erkl�rungen vieler Zeugen, die das Gegenteil behaupten. 

Man stelle sich vor, der Richter ordnet an, die Aussage des Gutachters nicht zuzulassen, weil es die öffentlichkeit  zu der Annahme f�hrt, daß die Zeugen  aus niederen Motiven gelogen h�tten.  Der Richter stellt den  Gutachterzeugen sogar wegen Anstacheln von Ha� gegen die Zeugen vor Gericht und verurteilt ihn zu 14 Monaten Gefängnis!

Ihr meint, das kann es nicht geben?  In Deutschland gibt es so etwas tats�chlich...

Der deutsche Gelehrte Germar Rudolf  hat zahlreich wissenschaftliche Artikel, Brosch�ren, Bücher und Zeitschriften in deutscher und englischer Sprache  sowohl in seinem heimatlichen Deutschland als  auch im Ausland herausgegeben.  Er ist Inhaber eines Verlags  für den Hochschulbereich, der sich auf  spezielle  wissenschaftliche und archivarische Studien exakt definierter historischer  Themen konzentriert.  Er wird von vielen Professoren in aller Welt als Wissenschaftler mit hohem Standard anerkannt.

Die deutschen Beh�rden  jedoch wollen ihn eben dieses wissenschaftlichen Erfolges und seiner grundlegenden  akademischen Schriften wegen  einsperren.  Sie haben die Absicht, ihn mindestens f�nf Jahre, wenn nicht zehn Jahre  lang ins Gefängnis zu stecken, und sie haben angeordnet, all sein Eigentum zu beschlagnahmen.  Rudolfs Verbrechen?  Er hat in der Vergangenheit einem deutschen Strafgesetz keine Folge geleistet, das jedermann zwingt, die offizielle Version  eines Details der deutschen Gesichte nachzubeten - und  h�lt seine Weigerung aufrecht! 

Eine Regierung , welche die Geschichtsschreibung mit Strafgesetzen vorschreibt, diktiert ihren B�rgern, was sie zu denken haben, und das ist die genaue Definition einer Diktatur.

Die USA - noch immer eine sichere Zuflucht für die Verfolgten?

Im Jahr 2004 wies der amerikanische Einwanderungs- und Einb�rgerungsdienst (INS) Rudolfs Antrag  auf politisches Asyl  ab. Er ordnete seine Abschiebung in Handschellen an und verh�ngte lebenslanges unwiderrufliches  Einreiseverbot  in die USA über ihn.  Nicht einmal seine Ehe mit einer US-B�rgerin, die ein Kind erwartete - es ist inzwischen geboren -  wurde ber�cksichtigt.

Die vom INS angef�hrte Begr�ndung:

Deutschland ist eine Demokratie, ein Rechtsstaat. 
Daher flieht Rudolf nicht vor Verfolgung, sondern vor rechtm��iger Strafverfolgung.

In Anbetracht der deutschen Nazivergangenheit muß es seine  B�rger zensieren,  um sicherzustellen, daß der Nazismus  sich nie wieder erhebt.

Die Ablehnung von Beweisen geht in Ordnung, weil die USA ebenfalls Gesetze dafür hat.  Wenn zum Beispiel ein Gutachter bereits einen strittigen Punkt bewiesen hat,  k�nnen Zeugen, die diesem Gutachter widersprechen, abgewiesen werden.

Rudolfs Antrag  wurde für �leichtfertig" (betr�gerisch) befunden, was der schwerste Versto� gegen die Einwanderungsbestimmungen ist und h�rtestmögliche Bestrafung nach sich zieht.

Dieser Spruch des INS ist unerh�rt, weil:

1. sich selbst eine Demokratie zu nennen,  noch keine Demokratie macht.  Fast alle Diktaturen nennen sich �Demokratie" und �Rechtsstaat".  Der Beweis liegt in der Anwendung von Deutschlands B�rgerrechten,  nicht in seinen Gesetzb�chern.

2. Deutschlands Zensur zu rechtfertigen, bedeutet zu sagen:  Weil Deutschland in der Vergangenheit  Minderheiten verfolgt, Andersdenkende ins Gefängnis geworfen und Bücher verbrannt hat,  ist es nun verpflichtet, Minderheiten zu verfolgen, Andersdenkende einzusperren und Bücher zu verbrennen!

3. Der INS  stellt die Sache auf den Kopf:  Deutschland  weist Gutachter nicht nur zurück, es steckt sie ins Gefängnis, weil ihre Forschungsergebnisse nicht mit den Zeugenaussagen übereinstimmen.

4. Rudolf erfuhr über  die Beschuldigung, einen �frivolen" Antrag eingereicht zu haben, erst in dem Spruch, der keinen Beweis dafür anf�hrte.  Es ist, als werde jemand wegen eines Diebstahls vor Gericht gestellt und dann ohne Beweis wegen Mordes verurteilt!

Rechtm��iges Verfahren gef�hrdet

Wenn das Bundesgericht, das den Fall Rudolf prüft, diesen Spruch des INS aufrechterh�lt, wird das rechtm��ige Verfahren für Einwanderer - vielleicht sogar für US-B�rger - eine  Sache der Vergangenheit sein:

1. Angeklagte k�nnten  für Straftaten verurteilt werden,  deren sie nie beschuldigt wurden und für die es keinen Beweis gibt.

2. Gutachterzeugen  k�nnten verfolgt werden, weil Augenzeugen  sich durch ihr Zeugnis beleidigt f�hlen.

Sonderbehandlung

Unter normalen Umst�nden  würde diese unerh�rte Entscheidung des INS  durch jedes US Bundesgericht kassiert.  Doch dies ist ein  besonderer Fall:

1. Deutschland, einer von Amerikas wichtigsten Verb�ndeten, verlangt, daß Rudolf nicht als politischer Fl�chtling anerkannt wird.

2. Das Thema,  das durch Rudolfs wissenschaftliche Veröffentlichungen angesprochen wird, ist gef�hlsm��ig so aufgeladen, daß selbst Richter ihre Objektivit�t verlieren und sich weigern k�nnen, die Auswirkung ihrer Entscheidungen zu ber�cksichtigen.



Bitte schreiben Sie Ernst Zündel - lassen Sie ihn wissen, daß er nicht allein ist:

Ernst Zündel 
Justizvollzugsanstalt Mannheim 
Herzogenrieder Strasse 111 
D 68169 Mannheim 
Germany 

Unterst�tzen Sie Ernst Zündels Verteidigung

Auch seine im Gefängnis gezeichneten Bilder - jetzt online und sehr popul�r - helfen mit, seine Verteidigung zu finanzieren.


Weitere Artikel:


Zum Vergrößern bitte anklicken. Kontaktieren Sie die Zundelsite:  
3152 Parkway #13, PMB109,   
Pigeon Forge, TN,
37863, USA.
E-Mail:
Ingrid Rimland:
irimland@zundelsite.org
 

  Nach oben

Bitte unterst�tzen Sie die Zündelsite - die am st�rksten politisch belagerte Website auf dem Weltnetz!