Gewidmet Ernst Zündel - Inhaftiert wegen Gedankenverbrechen

The concepts expressed in this document are protected by the basic human right to freedom of speech, as guaranteed by the First Amendment of the Constitution of the United States, reaffirmed by the U.S. Supreme Court as applying to the Internet content on June 26, 1997.

Nachrichten-Archiv    Druckansicht 8. März 2007   
 

Ernst Zündel
braucht Ihre Unterstützung! Besuchen Sie die Spendenseite


Abonnieren Sie
unsere weltberühmten
ZGrams



 Aus zundelsite.org:

  Briefe aus dem
  Gefängnis

  Artikel-Archiv
  ZGram-Archiv
  Gerichtsdokumente
  Andere Sprachen
  Andere Sites
  Suche
  Kontakt



Jetzt erhältlich:

Erfahren Sie, wer dieser "Gedankenverbrecher" wirklich ist - wie er denkt, wie er schreibt, was er wirklich sagt!

Leseprobe

Bestellformular:
- HTML format
- PDF Format

Online bestellen:

 

Die Verschleppung von Ernst Zündel aus Kanada war verfassungswidrig!

Der Rechtsanwalt von E. Zündel in Kanada gibt bekannt:

Die "Auslieferung" (Verschleppung, Entf�hrung, Deportation) von E. Zündel aus Kanada in die BRD beruhte auf einem kanadischen Dekret, das nun vom kanadischen Obergericht als verfassungswidrig außer Kraft gesetzt wurde.

Bekanntlich war die Behandlung von Ernst Zündel seit Jahrzehnten rechtswidrig, verbrecherisch.

Er wurde in Kanada verurteilt und sa� (wegen des gleichen Tatbestandes, dessentwegen er in Mannheim verurteilt wurde!) jahrelang im kanadischen Gefängnis, wurde verurteilt, aber das Berufungsgericht in Kanada mußte zuletzt alle Urteile gegen ihn aufheben.

Niemals konnte E. Zündel ein Vorwurf von Gewaltt�tigkeit oder Anstiftung zu Gewalttaten gemacht werden. Er war ein Friedensaktivist. Dennoch wurde er Opfer zahlreicher Gewaltakte, zu denen sich jüdische "Aktivisten" öffentlich bekannt haben. Obwohl die Gewaltt�tigkeit gegen E. Zündel sogar in schwerster Brandstiftung in Tateinheit mit Mordversuch gipfelte (sein Haus und Atelier brannte vollst�ndig nieder!), ist niemals Anklage gegen die Gewaltt�ter erhoben worden.

Ein klarer Rechtsbruch war seine Deportation aus den USA nach Kanada, wo er unter folter�hnlichen Umst�nden, wie wir sie sonst nur aus den schlimmsten totalit�ren Staaten kennen, ohne Anklage, ohne Urteil zwei Jahre lang in Kanada gefangengehalten. In einem Geheimprozeß (!!!) wurde er sodann zur Deportation in die BRD "verurteilt", obwohl Kanada normalerweise nicht an Staaten ausliefert, wo den Betroffenen Folter oder schlimmere "Behandlung" droht als sie in Kanada gesetzm��ig w�re, etwa ein politischer Prozeß mit der Drohung mit 5 Jahren Kerker für (gewaltfreie!) �u�erungen historischer Thesen.

Die Haft, der Geheimprozeß und die Deportation (nicht aber die folter�hnlichen Umst�nde der Haft!!) st�tzten sich formal auf ein Regierungsdekret aus der Zeit vor dem Insider-Anschlag 9/11. Nach diesem Dekret d�rfe ein Ausl�nder deportiert werden, insoferne er eine "Bedrohung der Staatssicherheit" des kanadischen Staates darstelle. �brigens war E. Zündel seit Erla� des Dekrets DER EINZIGE, auf den die Bestimmung über die Deportation angewendet wurde! Jeder mag überlegen, wie denn eigentlich gewaltfreie historische Thesen die Staatssicherheit eines riesigen, machtvollen und hochgerüsteten Staates bedrohen k�nnen! Gab es Drohungen raumfremder Atommöchte, die mit Hilfe gespendeter U-Boote Atomraketen auf Kanada abfeuern k�nnten, wenn nicht unter einer Serie von Rechtsbr�chen das Staatsinteresse der Angreifer über das Staatsinteresse des bedrohten Staates Kanada gestellt würde??

Jedenfalls wurde das Regierungsdekret jetzt vom Obersten Gericht Kanadas als verfassungswidrig erkl�rt und darf nicht mehr angewendet werden. Es diente also seit seinem Bestehen zu nichts anderem als zur rechtswidrigen Verschleppung von E. Zündel!



Bitte schreiben Sie Ernst Zündel - lassen Sie ihn wissen, daß er nicht allein ist:

Ernst Zündel 
Justizvollzugsanstalt Mannheim 
Herzogenrieder Strasse 111 
D 68169 Mannheim 
Germany 

Unterst�tzen Sie Ernst Zündels Verteidigung

Auch seine im Gefängnis gezeichneten Bilder - jetzt online und sehr popul�r - helfen mit, seine Verteidigung zu finanzieren.


Weitere Artikel:


Zum Vergrößern bitte anklicken. Kontaktieren Sie die Zundelsite:  
3152 Parkway #13, PMB109,   
Pigeon Forge, TN,
37863, USA.
E-Mail:
Ingrid Rimland:
irimland@zundelsite.org
 

  Nach oben

Bitte unterst�tzen Sie die Zündelsite - die am st�rksten politisch belagerte Website auf dem Weltnetz!